Wahrnehmungsstörung

Sensorische Integration / Wahrnehmungsverarbeitung

Sensorische Integration ist die Vernetzung der Sinne. Die Verbindung von Bewegung, Körperhaltung, Riechen, Schmecken, Tasten und Hören gehört zu den Grundvoraussetzungen, um höhere kognitive und kinetische Leistungen zu erbringen. Die Integration ist die Grundlage für Lernen, Handeln und Sprechen. Nur wenn die Informationen im Nervensystem richtig und vollständig verarbeitet und vernetzt werden, kann der Mensch angemessen in verschiedenen Situationen durch dementsprechendes Handeln reagieren. Um den Herausforderungen des Lebens begegnen zu können, sind wir in allen Situationen auf Informationen über unsere Sinne angewiesen.

Visuelle – und Auditive Wahrnehmungsstörungen

Visuelle Wahrnehmung bedeutet nicht nur die Fähigkeit gut zu sehen. Bei visuellen Wahrnehmungsstörungen fällt es den Kindern häufig schwer Formen, Buchstaben in der korrekten Lage, Position und Größe zu erkennen. Auditive Wahrnehmung bedeutet nicht nur die Fähigkeit gut zu hören. Bei einer auditiven Wahrnehmungsstörung fällt es den Kindern häufig schwer Geräusche zu interpretieren und auszublenden, bzw. zu filtern. Durch Therapieangebote kann man die Fähigkeit des Filtern verbessern und trainieren. Dies ist notwendig z.B. in der Schule Lerninhalte mitzubekommen und aufzunehmen.

Ergotherapie Stehle - Visuelle Wahrnehmung

Zur Leistungsüberprüfung stehen verschiedene standartisierte Testverfahren zur Verfügung.


Einschränkungen können sein:

Im Visuellen:
- Beim Lesen
- In der Rechtschreibung
- In der Mengenerfassung
- In der Reizfilterung/Konzentration

Im Auditiven:
- Bei Ansprache
- Geräusche zu erkennen und zuordnen
- In der Reizfilterung/Konzentration

Ziele der Ergotherapie sind:
- Verbesserung der Reizverarbeitung
- Verbesserung der Leistungen des visuellen Systems
- Verbesserung der Leistungen des auditiven Systems
Therapieform/art:
- Einzel- und Gruppentherapie in unserer Praxis