Was muss ich tun um eine Ergotherapie zu bekommen?

Die Ergotherapie ist eine Vertragsleistung der gesetzlichen Krankenkassen und wird von Ihrem Arzt verordnet.
Sie kann in unserer Praxis als Einzel- und Gruppenbehandlung sowie als auch Hausbesuch durchgeführt werden. Der Hausbesuch kommt zum Tragen bei immobilen Patienten, bei der Beratung zur Integration sowie auch bei der Therapie von Kindern in Ihrem Kindergarten oder der Schule.

In der ersten Therapieeinheit wird das Anamnesegespräch durchgeführt, das heißt es wird über die Vorgeschichte des Patienten, derzeitige Situation, Begleiterkrankungen und ähnliches gesprochen, um sich ein möglichst umfassendes Bild vom Patienten zu machen.

Nach einer differenzierten ergotherapeutischen Befunderhebung werden gemeinsam mit dem Patienten und/oder dessen Angehörigen die individuellen Ziele erarbeitet, der Behandlungsplan erstellt und die entsprechenden Behandlungsmethoden und Medien ausgewählt. Bei Bedarf geben wir gezielte Anleitung für den häuslichen Alltag und unterstützen die Schritte zur Selbstständigkeit.

Verordnung:
Der verordnende Arzt (Facharzt oder Hausarzt) benötigt dazu für Patienten der gesetzlichen Krankenkassen ein spezielles Formular der Heilmittelverordnung Nr. 18, „Maßnahmen der Ergotherapie“ und im Gegensatz zu anderen Fachgebieten ist unser Formular hellgrün. Für Patienten einer privaten Krankenversicherung ist eine formlose Verordnung ihres behandelnden Arztes ausreichend.